Ansprechen oder nicht
Dressed to kill
Ex und hopp
First Date
Freundschaft zwischen Mann und Frau
Hier wohnen die Peinlichkeiten
Ken liebt Barbies
nur fuer eine nacht
Schenk dich (un)gluecklich
Seitenwechsel
Sex beim ersten Date
sex flavoured office
Tratschen
who' the boss
Zehn Ausreden
Zehn Zutaten
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren


  border-right-top
   
header1


Wo sind die guten alten Zeiten, in denen einem Mädels mit falschem Lächeln und falschen Brüsten maximal aus Zeitschriften, Videoclips und Plakaten angrinsten ? Heute kann man selbst in der, sicherlich sehr vieles aber definitiv nicht der Nabel der Welt, Stadt Wien nicht in einem Cafe sitzen, ohne ihnen zu begegnen: den tuned-Girls. Und ich rede hier von "ich brauche selbst keinen Namen, aber meine Titten heissen Lolly und Polly" Frauen. Sie sitzen da und jede Frau im Raum fragt sich, aus welchen unsprengbaren Stoff dieses, meist in grellen Farben gehaltene, T-Shirt ist, während sich die anwesenden Männer erstmal gar nichts fragen. Denn die haben gut damit zu tun, ihren langsam anschwellenden Interesse-Indikator im Zaum zu halten.

Sagen wir es, wie es ist: Frauen haben gerne mal Vorurteile gegenüber anderen hübschen Frauen. Und wenn dann noch mit unfairen Mitteln gekämpft wird, ist der Spass sowieso schon lange vorbei. Spitz zum Himmel ragende Titten gehen einher mit dem Image der Megaschlampe. Natürlich lassen sich Frauen nur für sich und fix nicht für irgendwelche Kerle auf die Schönheits-OP-Barbie aufblasen, aber der Papst ist schliesslich auch Buddhist und ausserdem ein Transvestit. Tuned-Chicks legen es darauf an, sich in erster Linie über ihren Köper zu verkaufen. Eine äusserst billige und auch schlampige Methode, die, blöderweise, bei den Kerlen aber immer wieder zieht. Und wir Frauen müssen zugeben, dass selbst wir die Augen nicht abwenden können.

Job der Männer ist es in dem Fall, möglichst glaubwürdig zu versichern, dass Wondertitts ohne Wonderbra und Lippen, für deren Umrandung kein Lipliner die Verantwortung trägt, sondern eher die Buchstaben B-L-O-W-J-O-B sorgen, absolut und restlos und selbstredend uninteresant sind. Und bei der Gelegenheit kann auch gleich festgestellt werden, dass all das Fett vom Arsch wohl abgesaugt und brüderlich auf Lippen und Brüste verteilt wurde. Das ist nicht nur Job des Schnuckiputzihasimausis, sondern der von absolut jedem Mann im Raum. Wir hören uns das auch sehr gerne von fremden Männern an.

Und dann trifft man auch immer wieder Mal auf einen Mann, der davon berichten kann, schon mal persönlichen Kontakt zu einem Paar silikonunterstützen Brüsten gehabt zu haben. Diese Männer erzählen dann davon, dass diese zwar toll ausgesehen haben, sich beim anfassen allerdings als "irgendwie ziemlich hart und kalt und einfach.... so... unecht" herausgestellt hatten. Da stösst man gedanklich natürlich ein überzeugtes "HA!" aus. Aber schon im nächsten Moment denkt man:
"Ja, wie hättet ihr es denn gerne? Wir sollen den Körper eines Supermodels haben, die, verdammtnochmal, fürs Hungern bezahlt wird, wahlweise einen Arsch wie La Lopez oder Jennifer Aniston und Brüste wie Pam Anderson. Und dann soll auch noch alles echt sein. Ja sind wir denn eierleckende Wollmilchsäue?"

Tatsächlich kann ein Mann, solang er den Knopf nicht gefunden hat, mit dem er seine ureigensten Instinkte abschalten kann, es nur falsch machen.

Mein Rat an die Herren: schaut euch halb blind, wenn wir nicht dabei sind und someone well equpied euren Weg kreuzt, aber sagt nichts ohne euren Anwalt, wenn ihr in Begleitung einer Frau unterwegs seid.
  Echte Männer sind groß, muskulös, stark und nicht immer gepflegt. Aber genau das mag Frau an uns ja auch. Frauen sind grazil, weich, riechen gut und ziehen uns magisch an. Das Gros ihrer Anziehungskraft haben wir Männer schon früh erkannt, etwas später für uns entdeckt und „danach“ wollen wir es nie wieder hergeben, wenn wir es in Händen hielten. Die Rede ist von, in erster Linie, primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen, ergänzt durch, in zweiter Linie, suplementäre Erotismen, wie Lippen, Po, Bauch, Haut, etc. Wenn Frau durch kleinere chirugische Eingriffe nun auf eine aus der Masse heraus- ragende Aufmerksamkeit abzielt, brennen bei uns die Sicherungen durch.

Fette Lippen und dicke Titten. Geil. Männer lieben es an gewissen Stellen des Körpers mehr zu sehen als dort von Natur aus vorhanden war. Ehrlich, wer würde schon nicht hinsehen, wenn auf der Strasse plötzlich eine Dame auf unendlich langen Beinen Mannes Weg kreuzt. Ihre Brüste werden nur noch von einem Hauch an extrem strapazierfähigem Stoff bedeckt, ihre Wimpern laden mit gekonntem Aufschlag zu einem persönlicheren Treffen ein und ihre Lippen verraten, was bei diesem Get-Together passieren wird. Oh ja. Und der Anblick eines perfekten Pfirsich-Hinterteils entschädigt für die ausgelassene Möglichkeit sie nicht angesprochen zu haben, weil die Partnerin ihren Ellenbogen schon mit gehörigem Nachdruck in unsere Rippen versenkte.

Ein flacher Bauch, eine makellos faltenfreie Haut, pralle Brüste, ein knackiger Po, all das stärkt den Magnetismus unserer Lenden, dem wir Tag für Tag ausgeliefert sind. Wir können nicht anders. Frauen fordern das quasi heraus, insbesondere, wenn sie ihre schon evidenten Vorzüge noch ansehnlicher machen. Frau macht uns letztendlich aber genau darauf den Vorwurf, nur soweit zu denken wie unser 11. Finger reicht. Wir könnten besser klotzen als denken, heißt es dann. Männer lieben einfach große Brüste und noch mehr lieben sie große Brüste, die jugendlich straff stehen und nicht bis unter den Nabel hängen.

Frauen die sich chirurgisch aufmotzen lassen wollen angeglotzt werden. Genau das ist der Grund warum sich einige von ihnen für uns Männer so schön machen und nicht wie immer wieder kundgetan wird: „Wir Frauen machen das nur für uns selbst!“. Klar! Nur für Euch. Wenn Frauen ihre plastische Aufbesserung wirklich nur für sich selbst machen, würde den Männern bei Anblicken der Ergebnisse nicht kalt und heiß gleichzeitig werden, sondern Männer würden darin die weiter fortschreitende Emanzipation, hin zu starken, eigenständigen, und selbstbewussten Frauen sehen. Aber, genau das Gegenteil ist der Fall. Männer sehen in gelifteten Gesichtern, aufgeblasenen Brüsten und wollüstigen Lippen die Reduktion der Frau auf ein reines Sexualobjekt.

Frauen fahren mal kurz übers Wochenende weg und sie kommen zurück als die, mit der wir Sex haben wollen und nicht müssen. Fantastisch.

Ach ja, den vielleicht vorhandenen gesundheitlichen Aspekt der Schönheitschirurgie an dieser (maskulinen) Stelle anzuführen, ist ja schon an sich ein dialektischer Widerspruch.


Miss.understood «
 

» Herr Uebue


Der Song zum Text

"Dance: ten. Looks: three"
A Chorus Line

Titts and ass
Where the cupboard once was bare
Now you knock and someone's there
You have got 'em, hey!
Top to bottom, hey!
It's a gas!
Just a dash of silicone.
Shake your new maracas and your fine!
Titts and ass can change your life,
They sure changed mine!




Eriador meinte am 24. Jun, 11:12:
und Frauen die kurze Röcke tragen schreien auch automatisch:"Fick mich" oder? 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 11:16:
da versteh ich
den zusammenhang nun aber garnicht.
wie meinen sie das, frau eriador? 
Eriador antwortete am 24. Jun, 11:22:
"Frauen die sich chirurgisch aufmotzen lassen wollen angeglotzt werden" das meine ich unter anderem. Das finde ich persönlich reichlich grenzwertig. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 11:24:
das tut uns natürlich leid,
wenn wir sie getroffen haben, werte frau eriador.

frauen, die sich in charakterhöhe auf doppel D aufblasen lassen, wollen natürlich nicht angeglotzt werden. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 11:32:
"Frauen fordern das quasi heraus, insbesondere, wenn sie ihre schon evidenten Vorzüge noch ansehnlicher machen." Liebe Miss, das findest Du nicht grenzwertig? Klassisches Vergewaltiger Argument, oder etwa nicht? 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 11:42:
wer angesehen werden will,
will nicht automatisch auch angefasst werden.

was regt dich denn jetzt eigentlich auf ? dass männer lügen, wenn sie sagen, dass sie extreme sahneschnitten, die sie auf der strasse sehen super kalt lassen und sie immer nur an ihre freundin denken ? 
Eriador antwortete am 24. Jun, 11:49:
edit
Ob Männer den Sahneschnitten hinterherschauen oder nicht, das ist mir leidlich egal, schließlich behalte ich mir auch das Recht vor mich umzudrehen wenn ein schnuckeliger Kerl an mir vorbeiläuft. Und ich bin wahrlich nicht so naiv davon auszugehen dass das bei Männern anderes ist. Nervig finde ich diese 50er Jahre Argumente, das eine Frau die sich wie auch immer aufbrezelt, sich automatisch und vor allem in eingener Verantwortung zum Sexualobjekt macht.


edit - darüber hinaus, worüber regst Du Dich eigentlich auf, Dich habe ich, wie man an meinen Zitaten vielleicht sehen kann, keineswegs angegriffen. 
neuro antwortete am 24. Jun, 11:51:
hihi
klar. männer stehen nich auf doppel dd, sondern auf die mausgraue haare mit fettansatz, was sie zuhause antreffen. geguckt wird woanders, gegesen wird zuhaus. weil sie sonst keien andere wahl haben. so sind sie, die wunderbaen männer. wann akzeptieren die frauen endlich das schwanzdenken? 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 11:52:
also bitte
es gibt einen himmelweiten unterschied zwischen aufmerksamkeit wollen und übergriffe herausfordern.

hunderte von frauen erzählen ewig und drei tage, sie hätten die eingriffe *nur für sich* vornehmen lassen, das glaube ich einfach nicht. sie haben sich auch! für sich operiren lassen.

männer werden nicht müde in gegenwart von frauen zu behaupten, sie wären eher abgestoßen von übergroßen titten. lippen oder 'diesen gesichtern, die sich immer ähnlicher werden' und das glaube ich ebenso wenig.

ich bin mir 100% sicher, dass die meisten männer hinsehen, weil es für sie eine attraktion ist, was mich vielmehr interessiert ist, ob diese attraktion über den vsiuellen kick hinaus geht. denn wenn nicht, ist die operiererei ein klassisches eigentor.

es besteht ein himmelweiter unterschied zwischen haben wollen und haben. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 12:02:
sehe ich genauso liebe Schnatter, denn das was man (frau) sich gerne anschaut ist oft mit abstand nicht mit dem zu vergleichen was sie gerne hätte.

Im übrigen, es gibt garantiert einige, die sich nur für ihren oder die Männer im allgemeinen haben operieren lassen, aber ich glaube kaum das man das auf die breite Masse umlegen kann. (den Kalauer bitte ich zu entschuldigen) 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 12:09:
doch ich schon.
gucken sie mal zum spass bb, da wohnen ca. 8 frauen und 4 von denen sind brustimplantiert, was das erste war was der allgemeinheit - direkt nach dem eigenen namen - mitgteilt wurde.

gucken sie sich mal die unmengen an männern und frauen an, die sich literweise fett absaugen lassen, botox spritzen und titten oder 6-packs implantieren lassen, die zähne weissen, die ohren anlegen, und was es sonst noch alles gibt.

das wird gemacht um aufmerksamtkeit zu erregen.

wogegen ich mich verwehren wollte ist, dass dem herrn uebue hier eine argumentation untergeschoben wird, die nicht da war.

sex sells big bucks, das war schon immer so und noch nie so schnell, einfach und mittlerweile fast preisgünstig zu bekommen. 
Der_Eisenschmyd antwortete am 24. Jun, 12:21:
"gucken sie sich mal die unmengen an männern und frauen an, die sich literweise fett absaugen lassen, botox spritzen und titten oder 6-packs implantieren lassen, die zähne weissen, die ohren anlegen, und was es sonst noch alles gibt.

das wird gemacht um aufmerksamtkeit zu erregen."

Ja stimmt, aber es wäre wohl sinnvoller gewesen, das Geld was sie für dieses Operationen ausgegeben haben in einen Psychotherapeuten zu investieren.
Es gibt sicherlich viele Fälle, wo solche plastischen Op´s medizinisch notwendig sind (z.B. bei Entstellungen, oder Brustverkleinerungen, oder beim Ohrenanlegen), aber häufig sind doch psychische Probleme der Auslöser für solche Op´s.
Und da sollte man vorher etwas tun, bevor es zu spät ist.

Im übrigen finde ich es lächerlich, sich als Mann Bauch und Brustmuskelimplantate einsetzen zu lassen.
Entweder macht man genügend Training um die Muskeln natürlich aufzubauen, oder man behält seinen Bauchansatz, was auch nicht lebensbedrohend ist. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 12:25:
Liebe Schnatter,

zum einen glaube ich kaum, dass BB einen repräsentativen Querschnitt der Weltbevölkerung darstellt, geht es doch hier vorwiegend darum, ein Jahr lang Tag für Tag, 24 Stunden lang, Hobbyvoyeure zu unterhalten und wie das am besten funktioniert, das zeigen ja schon die Talkshows.

Darüber hinaus ist es glaube ich kaum damit getan, jedem der sich plastisch operieren läßt zu unterstellen er wolle damit Aufmerksamkeit erregen, eine Argumentation, die ich grade beim Ohrenanlegen z.B. eher zweifelhaft finde. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 12:33:
...
oh die weltbevölkerung, so weit wollte ich nicht gehen.

man will sich mit einer op doch verbessern/verschönern, oder? für sich und für andere, oder? das sollen man selbst und die anderen doch sehen, oder? quasi darauf aufmerksam werden, weil, aufmerksam wird man ja auch auf dinge, die nicht mehr da sind, soweit ich weiss. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 12:43:
Es soll Menschen geben die manche Dinge tatsächlich einfach nur für sich tun, unabhängig von der Meinung anderer. Kommt vor. Ein paar davon kenne ich sogar, zB. Brustverkleinerung wegen psychischer Probleme (nach jahrelanger psychologischer Betreuung, die sie trotz allem heute noch bekommt)oder angelegte Ohren, in mehren Fällen, und nicht um die Aufmerksamkeit zu erregen, sondern um endlich keine mehr zu erregen, um aus der Schusslinie des Spotts zu kommen.
Und nur weil automatisch jemand hin- oder wegschaut, heißt das nicht, dass man es immer nur dafür tut. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 13:45:
sehr verehrte frau eriador.
lesen sie doch nochmal den text und noch zweimal die überschrift und dann sollten sie erkennen, dass es in dem text nicht um operationen geht, die gesundheitlich notwendig sind. es geht hier tatsächlich um barbies, die sich ihre brüste auf abnormal füllen lassen, die lippen aufs bekannte blasmaul aufspritzen, usw... 
Eriador antwortete am 24. Jun, 14:09:
Liebe Miss, dass ist mir durchaus bewußt und wenn sie noch mal an den Anfang schauen, dann sehen sie auch, dass das einzige was mich hier wirklich gestört hat die teilweise recht grenzwertige Argumentation von Herrn Uebue ist. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 14:33:
ok puppi,
willst du mir jetzt ein loch in den bauch diskutieren ? da oben steht nichts von dem, was du zwischen den zeilen liest. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 14:36:
aber herr uebue hat doch nur stellvertretend für 'man' geschrieben, dass er aufgerüsteten miezen hinterherglotzt, na ja und er hat geschrieben was er denkt, was barbie denkt, während er sie nur anguckt und (mangels was auch immer) nicht anspricht.
möglicherweise liegt herr uebue mit dem was er denkt manchmal falsch, ich denke eher selten, aber dass denk eben ich.

ich seh im text keine argumentation.....irgendwie 
neuro antwortete am 24. Jun, 14:38:
schnatter
du bist kein mann, deswegen kannst du nich sagen oder beurteilen dob herr ubue was falsch sieht. er siehts eben mit männeraugen... 
pipistrella antwortete am 24. Jun, 14:43:
aaaalso
ich muss Frau Eriador etwas in Schutz nehmen. Für micht geht die Argumentation auch ziemlich an den Grenzwert:

Frauen fahren mal kurz übers Wochenende weg und sie kommen zurück als die, mit der wir Sex haben wollen und nicht müssen. Fantastisch.


Es gibt dann halt eben Männer, die zwischen "würde gerne" und "will jetzt sofort" nicht mehr unterscheiden können und danach mit der Argumentation kommen, sie (die Aufgemotzte) hätte das ja quasi so gewollt. Womit wir wieder bei Frau Eriador's erster Aussage sind, ob bei diesen Frauen "fick mich" auf der Stirn steht. Ja, steht vielleicht sogar, aber sie möchten sich aussuchen, wen sie schlussendlich ficken möchten. Was auch ihr gutes Recht ist.... so nebenbei bemerkt. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 14:43:
komm schon neuro
ich denk was der uebue denkt was frauen denken ist manchmal falsch, ob der uebue wirklich denkt weiss ich nicht, ich kenn den nicht ;-) es sieht aber ein bischen so aus.... 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 14:44:
und genau
das soll er hier auch machen. die geschichte aus sicht von männeraugen schildern. damn, seit wann sind männer, die gern schauen, potentielle vergewaltiger ? da steht nirgendwo "die wollen gevögelt werden." oder hab ich was überlesen ? 
neuro antwortete am 24. Jun, 14:44:
schnatter
er denkt auf jedenfall..stellvertretend, das ist ne gewisse verantwortung.

sollen sich doch die männer zur wort melden :-)))) 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 14:46:
schnatter,
ich liege mit wahrscheinlich 75% dessen, was ich darüber denke, was männer denken, falsch. that's what wo+man is about. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 14:48:
hallo !!
das interpretiert ihr hier hinein. das kommt nicht von herrn uebue, das kommt von euch. haltet doch mal kurz inne und denkt darüber nach, welchen gedankengang ihr herrn uebue da in die schuhe schiebt. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 14:50:
danke liebe pipistrella,
genau um solche kommentare wie diese geht´s mir, genau wie oben zitiert, ums noch mal zu wiederholen: "Frauen fordern das quasi heraus, insbesondere, wenn sie ihre schon evidenten Vorzüge noch ansehnlicher machen." wenn das nicht grenzwertig ist, dann weiß ichs auch nicht. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 14:52:
sagen wir mal so, wenn ich mir meine brüste aufrüsten lassen würde, dann wäre ich höchst erpicht darauf, diese der welt soweit ich das vertreten kann zu präsentieren

wenn ich meine zähne hollywood mäßig machen lassen würde, dann würde ich immer lachen und/oder lächeln, damit auch jeder meine beisserchen sieht.

wenn ich mir botox in die stirn spritzen lassen würde, zur falteneliminierung, würde ich zusehen, dass immer der pony aus dem gesicht wäre.

wenn dann keiner hingucken würde, hätte ich eine stinkewut.

p.s. ich hab noch nicht viele hochgetunte mädels gesehen, die immer nen dicken pulli anhaben zur betrachtungsverhinderung 
Eriador antwortete am 24. Jun, 14:52:
von in die schuhe schieben kann da wohl kaum die rede sein, ich interpretiere nicht wenn ich ihn zitiere oder täusche ich mich da? ich empfinde es als grenzwertig, punktum, meine Meinung. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 14:55:
ich sage es dir jetzt nochmal
in aller deutlichkeit: sei vorsichtig mit dem, was du anderen in den mund legst, frau eriador.

und hast du nicht lust ein paar seiten zurückzublättern und die texte von herrn shhh auf etwaige grenzwertigkeiten zu untersuchen. ich wette, da liesse sich auch was finden, wenn man sich mühe gibt. 
neuro antwortete am 24. Jun, 14:58:
...
löl 
Eriador antwortete am 24. Jun, 14:59:
Mach mal einen Punkt, es gibt keinen Grund hier persönlich zu werden, auch wenn Du das mit Vorliebe tust, ich lege hier niemandem etwas in den Mund, ich habe mich an einigen seiner Bemerkungen gestoßen und meine Meinung geäußert, an seinen nicht an deinen, wenn meinung nicht erwünscht sind, dann sollte man die Beiträge nicht zum kommentieren freigeben. 
shhhh antwortete am 24. Jun, 15:19:
Find ich gezz mal auch grad scheisse,
weil's um den Text und die Klischees da oben geht, und nicht um meinen alten Kram. Persönliche Frotzeleien ("Puppi"???) find ich hier völlig unangebracht und kindisch. Und Herr Uebue wird ja wohl am ehesten wissen, wie er das da oben gemeint hat... 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 15:26:
ja genau
es geht um den text da oben.
bevor wir das noch alle vergessen.
es geht um den text, der mit der vergewaltiger-argumentation, wenn ich mich recht erinnere..... 
pipistrella antwortete am 24. Jun, 15:46:
aaalso zum 2.
Ich mach jetzt hier ein paar Unterstellungen, stehen zwar nicht im Text, aber ich denke, das ist so das, was ich über Barbie-Operationen und den entsprechenden Männergedanken dazu denke:

Ja, jede Frau, die sich künstlich Barbie-mässig operieren lässt, möchte Aufmerksamkeit erregen und zwar hauptsächlich (ich sage nicht ausschliesslich, auch wenn ich das manchmal denke) im sexuellen Bereich. Also quasi ein bisschen "Fick mich" auf der Stirn.

Und nein, nicht alle Männer sind Vergewaltiger. Aber wenn ein Mann am Abend an der Bar an eine solche Frau gerät, vielleicht auch noch mit ihr etwas trinken darf, noch nett angelächelt wird, wird er letzlich behaupten, sie habe es gewollt (nicht das trinken und lächeln, sondern das danach), weil er dann ein "nein" vielleicht einfach überhören (will), weil ja, wenn eine Frau so aussieht, auch nur das eine will.

Aber ich behaupte nicht, dass alle Männer, Herr uebue im Speziellen, da er den Text geschrieben, Vergewaltiger sind. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 15:47:
vermutlich liesse sich auch
in herrn vincents texten was grenzwertiges finden, wenn man danach sucht. frau eriador, da oben steht nichts von vergewaltigung und auch nicht davon, dass man frauen ohne zustimmung anfassen oder sonstwas darf. du interpretierst das da ganz klar hinein und ich finde wirklich, dass man aufpassen sollte, was man anderen umhängt. DU hast dich an einer bemerkung gestossen. und du hast deine standpunkt hier auch klar gemacht. was willst du denn ? ich kann dir nicht recht geben, weil ich nicht finde, dass du recht hast. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 15:57:
ok dann auch ich nochmal
solange es zulässig ist, einen kausalen zusammenhang zwischen der rocklänge und/oder dem brustumfang einer frau und einer übergriffigen handlung zu knüpfen, bin ich dagegen.

es mag ja sein, das es eines optischen reizes bedarf, gewalt auszuüben (eine theorie, die ich im übrigen persönlich nicht bereit bin anzunehmen), aber diesen umstand kann man doch bitte nicht der frau ans bein binden.

das gehört jetzt zwar hier nicht hin, aber, wenn diese argumentation: die sieht so aus, als ob sie es wollte oder bräuchte, weiterhin gesagt und geschrieben wird, dann bleibt die unterstellte kausalität fälschlicherweise bestehen.

und genau das steht in dem text nämlich nicht. um diesen gedanken aber zu unterstellen, muss man ihn selber im kopf haben.

und zum schluss, solch ein vorwurf ist für mich ausdruck einer unglaublichen prüderie, mit der sich frauen auseinanderzusetzten haben, wenn sie auch noch von frauen unterstellt und vertrieben wird, um so schlimmer. 
pipistrella antwortete am 24. Jun, 16:17:
aber
genau das steht ja im Text. Miss meint, Zitat: Tuned-Chicks legen es darauf an, sich in erster Linie über ihren Köper zu verkaufen.

Ich sage lediglich, ja das steht "fick mich" auf der Stirn, aber jede Frau soll das Recht haben, zu sagen, an wen diese Aufforderung geht und es soll keine Handhabe sein für übergriffige Handlungen.

Und der Punkt ist ja der, dass die übergriffigen Handlungen selten so eindeutig sind. Eben, Szenario Bar, nettes Gespräch, vielleicht ein-/zweimal nett gelächelt, sich vielleicht sogar den Trink zahlen lassen, die sexy Beine etwas langsam übereinandergeschlagen, vielleicht sogar auch nach Hause fahren lassen und dann nein gesagt.

Aus Sicht des Mannes: Eine Frau, äusserlich vergleichbar mit allen Pornostars, gibt sich mit ihm ab, lässt sich noch nach Hause fahren, die will ganz sicher. Das Hirn denkt da schon lange nicht mehr mit, ergo sind auch keine Ohren mehr da, die dann ein Nein hören könnten. Und danach der Spruch "aber wenn sie so aussieht und sich so verhält, dann hat sie's ja gewollt".
Und wohlgemerkt, ich finde dies absolut nicht richtig.

Aber ich gebe zu, dass Frauen, die ihr Äusseres dermassen herausstreichen und künstlich aufpeppen müssen, bei mir auch länger brauchen, bis ich sie ernst nehme, wenn ich mit ihnen zu tun habe. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 16:21:
sich zu verkaufen
heisst nicht, dass man sich tatsächlich verkauft. ich hätte auch "vermarkten" schreiben können. sie legen es darauf an, über ihren körper definiert zu werden. mit "fick mich" hat das aber noch lange nichts zu tun. die szenarien sind altbekannt, aber da liegt der fehler ganz klar bei den männern. keine frage. darum gehts in dem text aber nicht. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 16:21:
nun nervt es mich auch
wenn ein superpulli toll drapiert in laden liegt, sagt dann der pulli - ohne das ich das jemals gehört hätte - klau mich? 
pipistrella antwortete am 24. Jun, 16:25:
nein, der Superpulli sagt "kauf mich", nur dass beim Superpulli der Preis ganz klar ist, da er angeschrieben steht. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 16:26:
Liebe Miss, ich wollte nicht unterstellen, dass Herr uebue ein Vergewaltiger ist, auch nicht ein potentieller, ich sage nur, dass Sätze wie "Frauen fordern das quasi heraus" klassische Vergewaltiger Argumentation und daher grenzwertig sind. Dabei ging es mir eher um Grenzwertig als um Vergewaltiger. Herr Uebue ich halte sie nicht für einen potentiellen Vergewaltiger. 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 16:30:
ja,
my dear? 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 16:30:
verstehe pipistrella
wenn kaufen drauf steht, dann versteht das auch ein schwanzgesteuerter mann (so wie du ihn hier beschreibst). vermutlich ist das der grund, warum auch nie prostituierte vergewaltigt werden.

können wir uns bitte aus vernunftsgründen darauf einigen, das vergewaltiger unabhängig vom aussehen der vergewaltigten vergewaltiger bleiben. es handelt sich hierbei um ein verbrechen und nicht um eine dummerweise herausgeforderte kurzschlußreaktion. 
Eriador antwortete am 24. Jun, 16:31:
sorry zufrüh geentert 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 16:36:
frau eriador,
sie fordern es heraus, angesehen zu werden. sie fordern es nicht heraus, vergewaltigt zu werden. sätze aus dem zusammenhang genommen sind aber leichter neu interpretierbar, da geb ich ihnen recht. 
pipistrella antwortete am 24. Jun, 16:46:
Frau Schnatter
ja, da bin ich absolut ihrer Meinung. Vergewaltung ist ein Verbrechen und Vergewaltiger, die das aus dem einzigen Zweck der Machtbefriedigung machen, sind Verbrecher.

Was für mich aber eben nicht heisst, dass Männer, die Kurzschlussreaktionen machen, nicht auch Macht-Übergriffe gemacht haben. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 17:05:
dann müssen sie
mir aber doch mal erklären, warum sie den frauen einen drüber geben, indem sie das opfer zum provokateur machen.
und dazu noch dem verbrecher eine lahme quasi-entschuldigung. 
neuro antwortete am 24. Jun, 17:09:
...
ich glaub es geht mehr oder wenig drum, was man bezwecken will damit, wenn man in das extreme geht. lippen-aufspritzen- wo man schon recht obejktiv sagen kann, das ist mehr als nur leicht übertrieben. was bewegt eine frau dazu, sich die lippen auf xxllll aufzuspritzen- was will sie damit sagen- will sie damit was sagen- weil sie sich selbst damit was sagen- tut sie sich das für sich selbst- will sie nach aussen ein bestimmtes bild darlegen - will sie geil wirken- will sie bewundernde männerblicke ernten? was geht in so einer frau vor?

leider kenn ich solche frauen nicht privat, sonst würd ich nachfragen... 
pipistrella antwortete am 24. Jun, 17:18:
mach ich doch gar nicht. Ich sage lediglich, sie mögen so aussehen, aber - und da bin ich wirklich konsequent - auch wenn sie so aussehen, gibt das niemandem das Recht, ein "nein" zu überhören. Kurzschlusshandlung hin oder her, für mich ist es eben dann auch ein Verbrechen.

Schliesslich, nur weil ein knackiger Po in männlichem Körper an mir vorbeiläuft, oder vielleicht sogar etwas trinkt mit mir und vielleicht noch nett plaudert mit mir, werde ich ihn auch nicht packen und über die Grenzen hinausgehen, die er setzt.

Und das ist, was ich eigentlich den Männern unterstellen wollte und immer noch tue, sie sehen bei einer solchen Frau die Grenze nicht mehr, wenn es mal über ein von-weitem-erblickt hinausgegangen ist. 
schnatterliese antwortete am 24. Jun, 17:33:
ich
hätte mich gewundert, wenn wir in der sache tatsächlich auseinander gewesen wären.

angefangen hat es aber damit, dass ein kerl sagt, hochgerüstete frauen guck er sich gerne an und er lässt dabei auch ein bischen kopfkino zu. und ihm nicht an den kopf geworfen wurde, er sein ein oberflächliches arsch, sondern er würde grenzwertig argumentieren. 
Sierra meinte am 24. Jun, 14:48:
Never ever!
Mein Rat an die Herren: schaut euch halb blind, wenn wir nicht dabei sind und someone well equpied euren Weg kreuzt, aber sagt nichts ohne euren Anwalt, wenn ihr in Begleitung einer Frau unterwegs seid.

Nein! wer das nicht checkt, der hat ein problem und warum sollte ich das lösen. geschaut wird was das zeug hält und das ohne jedes schlechte gewissen. "appetit kann man sich unterwegs holen, gegessen wird daheim..." 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 14:49:
war ja bloss
eine empfehlung ; ) 
neuro antwortete am 24. Jun, 14:57:
sierra
lebt ( leises hurra) 
Sierra antwortete am 24. Jun, 15:29:
;-)
ach danke neuro. da macht man mal ne pause und wird schon für tot gehalten :-) 
neuro antwortete am 24. Jun, 16:32:
aber hallo
"appetit kann man sich unterwegs holen, gegessen wird daheim..."

und die frau die man daheim hat, regt den apettit nich an? das ist traurig. man sollte die frau mit der man lebt/liebt begehren. drum gehts in dem ganzen theater... 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 16:34:
ganz genau. 
neuro antwortete am 24. Jun, 16:49:
miss
gibsch mir recht? 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 18:28:
neuro,
ja klar. wenn du recht hast, hast du recht. und das kommt ja doch hin und wieder mal vor ; ) 
Zorra meinte am 24. Jun, 15:44:
Ken & Barbie
sind ja jetzt getrennt. Barbie hat sich einen Jüngeren geschnappt... So ist das nämlich heutzutage. Frau glotzen auch lieber Jüngeren hinterher.... ;-) 
neuro antwortete am 24. Jun, 16:01:
zorra
neeee...ken hat sich ne jüngere geschnappt. barbie weint weil sie schwanger von ken ist.... 
knutschflower antwortete am 24. Jun, 16:13:
Doch!
Hat sie neuro. Und zwar kurz vormValentinstag.
Aber ein Barbie-Baby wär eine Marktlücke, oder gibt's das schon? 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 16:16:
gibts sicher schon.
ich finde ja, neuro ist die blog-barbie ; ) 
knutschflower antwortete am 24. Jun, 16:35:
Ach neuro,
wir reden doch vom Original, nicht von einem Abbild.
Wie heißt denn die Dame? Würd mir gern ein Bild von der ansehen. 
neuro antwortete am 24. Jun, 16:50:
knutsch
hier *urgh*

http://www.bambolina-angela.de/frame_fotos_b3.htm 
knutschflower antwortete am 24. Jun, 17:18:
Wir haben
in Österreich auch so einen gräßlichen Barbie-Verschnitt. Aber mir fällt ihr Name einfach nicht ein ... 
neuro antwortete am 24. Jun, 17:23:
...
die frau von dem baulöwen? lugner? die ist grässlich.. 
Zorra antwortete am 24. Jun, 17:53:
*lol*
Fasching 04: Angie als Zauberfee verkleidet.
Warum ging sie nicht als Barbie? 
knutschflower antwortete am 24. Jun, 21:31:
neuro,
nein nicht die Mausi, sondern ihre Freundin, Jeanine Schiller. Gegen die sieht Fr. Lugner noch hübsch aus ....

 
walküre meinte am 24. Jun, 16:59:
ist es nicht so, dass jede frau (und hier verallgemeinere ich bewusst) um ihrer selbst willen geliebt werden will ? kränkt es nicht aus genau diesem grund furchtbar, zu bemerken, dass dem mann, den man - zumindest bis zu diesem zeitpunkt - noch liebt, beim anblick eines centerfold-nachbaus die augen und möglicherweise auch noch manch anderes übergehen ? fällt nicht in solchen momenten unser selbstwertgefühl in sich zusammen wie salzburger nockerl, die der zugluft ausgesetzt wurden ? vielleicht belächeln wir den von miss beschriebenen frauentyp, um einen groß(?)teil der männlichen menschheit nicht als hormongesteuerte dummies wahrnehmen zu müssen, von denen wir uns emotional abhängig machen und die oft genug leider gar nicht erkennen, in welche seelischen abgründe ein unbedachtes wort ihrerseits uns stoßen kann ... 
miss.understood antwortete am 24. Jun, 18:30:
darauf läufts
letztendlich hinaus. natürlich fühlen wir uns herabgesetzt, wenn unser mann einer frau hinterhergafft, mit der wir, echt wie wir nun mal sind, in sachen körbchengrösse nicht mithalten können. 
creature antwortete am 24. Jun, 22:05:
.
weißt miss, ich schau auch immer gern, bei aufgemotzten brüsten aber nicht aus verlangen, eher, weil man halt hinschauen muß, weils arg ist.
ich bin kein busenfetischist wie russ mayer, oder wie der hieß!
ich mag auch das tussenhafte nicht, zuviel schmuck und schminke, schuhe mit denen man nicht gehen kann, grelle, billige kleidung und starkes, zu süßes parfum.alles so übertrieben und ohne stil!
beim aufmotzen wird auch übertrieben, siehe die schiller, die lippen von der"pretty woman" sehen auch so unnatürlich aus!
auch wenn ich mir ausmale wie es wäre eine ins auge gefasste frau zu vögeln bedeutet es gar nichts, und meine begleitung hat keinen grund sich herabgesetzt zu fühlen. entscheident ist was man tut und nicht was man denkt, gedacht hab ich schon vieles.... 
miss.understood antwortete am 25. Jun, 07:14:
herr creature,
wir wissen das. ganz tief irgendwo mitten in der brust, wissen wir das. allein, dieses wissen schafft es, im richtigen moment nicht immer an die oberfläche. ich denke, dass ich weiss (*g*), dass für frauen aufmerksamkeit sehr wichtig ist.

mein freund erzählte vor kurzem von einem serverproblem, mit den worten: "am abend gings wieder, am morgen gings wieder nicht. so ein server ist wie eine frau. kaum schaust du ihn ein paar stunden nicht an, spinnt er und ist beleidigt. kann schenkst du ihm ein bisschen aufmerksamkeit und alles ist wieder gut."
zuerst wollte ich entrüstet "hey!" rufen und auch eine runde schmollen. aber dann fiel mir ein, dass er recht hat. frauen wollen aufmerksamkeit. vom eigenen mann und von anderen auch und nichts anderes ist es, sich auf eine lebende barbie aufmotzen zu lassen. man will beachtet werden und aufmerksamkeit erregen. da geht es, denke ich, gar nicht darum, kerle abzuschleppen oder angequatscht zu werden. in erster linie geht es wohl bloss um aufmerksamkeit. 
uebue meinte am 24. Jun, 19:03:
jetzt schau ich mir das schon eine weile an, und lese die kommentare, und obwohl ich heute einen echt beschissenen tag hatte, und am liebsten machen verkehrt in gesicht gesprungen wäre, bin ich nicht böse.
herr uebue denkt nicht? herr uebue denkt doch? herr uebue ein vergewaltiger? eigentlich schon heftig, nein, viel besser, schon "grenzwertig", oder? da soll "man" (zur allgemeinen aufklärung hier: ich) nicht persönlich werden?
und doch: ich werde nicht persönlich. ich pauschaliere und polarisiere weiter. und warum? ich weiss nicht.
vielleicht, weil mir seit gestern wirklich nur eines im kopf herumschwirrt:
"schade deutschland, alles ist vorbei" 
uebue meinte am 25. Jun, 10:01:
Erwischt !
heute sitze ich beim frühstück (um 8 uhr) im roast und auf einmal kommt genau so eine frau herein wie ich sie in meinem vielleicht kontroversiell anmutendem beitrag beschrieben habe. und ich habe nicht geklotzt!
selbst wie sie sich genau neben mich gesetzt hat, obwohl in dem lokal alle anderen plätze frei waren, habe ich nicht geklotzt. und auch nicht als sie mich um feuer bat und mir ihre dicken, leicht mit lipgloss überzogenen lippen und ihr äußerst knapp geschnittenes, bauchfreies Top mit *wow*-Brüsten entgegen hielt. Ich habe nicht geklotzt.
Und warum? Weil ich sofort an all dies hier denken mussten. die kontroverse, die diskussion, die angriffe, die verteidigungen, die persönlichen bisigkeiten, an all das. und dann fing ich zu schmunzeln an, zahlte und ging. 
Paulaline meinte am 20. Mrz, 01:26:
Auch auf die Gefahr hin...
hier jetzt belächelt zu werden. Warum ist es eigendlich so unvorstellbar, daß sich eine Frau Botox spritzen, Fett absaugen oder die Brust vergrößern läßt, weil sie sich so nicht wohl fühlt?
ich habe mich auch schon darüber erkundigt. Brust, OK, wegen eines rausgem´nommenen Tumors. Das fällt zwar nicht so doll auf, aber ICH fühle mich so nicht wohl. Es ist nichts, was ich nicht auch mit zwei solch Einlegedingern im BH kaschieren könnte, aber erkundigt habe ich mich trotzdem. Und Faltenunterspritzung? Bin nicht mal auf die Idee gekommen, daß mir die Männer deswegen die Türen einrennen könnten... (Käme aber auf einen Versuch durchaus an!)
Eine Freundin von mir hat sich die Brust vergrößern lassen. Nicht Pam-mäßig, sondern einfach schön. Und sie läuft nun auch nicht in den superengen Shirts rum. Sondern auch immer noch in Pullis, wie früher. Vielleicht fallen Euch die Frauen, die das nicht so extrem machen ja gar nicht auf? Und es hat sich für sie aber trotzdem eine ganze Menge verändert.

Was ich eigendlich nur sagen möchte. Ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper. Und wenn ich eine OP machen möchte, so tue ich as wirklich für mich. Denn über mangelnde Männerangebote kann ich mich auch so nicht beklagen. Un das ist mir auch gar nicht so wichtig. 
nellarete meinte am 16. Jun, 16:29:
http://nellarete1.twoday.net 
gast meinte am 15. Mrz, 09:29:
Zum Gedenken an diese Blogleiche, die wertvollen Serverplatz bei Twoday verbraucht, einen kräftigen Schluck Biäär. *rüüülps* 
detika meinte am 21. Aug, 11:19:
Die Idee lebt weiter.
Ich habe keine Ahnung ob dieser Kommentar noch von irgendjemand jemals gelesen wird, aber: Die wo+man idee lebt weiter. Wo: unter http://www.zweierpack.de 
mette_69 meinte am 27. Nov, 14:51:
Neues Frauenmagazin
Hallo missunderstood,
ich würde dir gerne mal mehr darüber mailen ... Ich habe aber leider nicht deine e-mail-adresse.
Wäre schön, wenn du dich bei marietta.miehlich@web.de
mal melden könnntest.
Danke und viele Grüße! 


Zuletzt geändert




   
border-left-bottom   border-right-bottom